Arbeitskreis Militär und Gesellschaft in der frühen Neuzeit

Tagung zu Tübingen
(17. - 19.11.2005)

Der Arbeitskreis veranstaltet alle zwei Jahre eine Tagung zu grundlegenden Problemen der Militärgeschichte der Frühen Neuzeit. Im November 2005 fand in Tübingen eine Tagung zu folgendem Thema statt:

Krieg, Militär und Migration in der Frühen Neuzeit.

Tagungsband
Asche, Matrhias / Herrmann, Michael / Ludwig, Ulrike / Schindling, Anton:
Krieg, Militär und Migration in der Frühen Neuzeit
Bd. 9, 2008, 296 S., 29.90 EUR, br., ISBN 978-3-8258-9863-2

Inhalt

Tagungsbericht

Einen Tagungsbericht können Sie bei H-Soz-u-Kult einsehen.

Referenten Themen
Ulrich Köchli Kirchenstaat und Militärorganisation unter Papst Urban VIII. Barberini (1623-1644)
Martin Winter Migrations- und Mobilitätsphänomene unter den Bedingungen des preußischen Kantonssystems
Dariusz Makilla Der Bruch einer Idee. Das Allgemeine Aufgebot und die politischen Aspekte der Mobilisierung des Heeres in der Adelsrepublik in der Frühen Neuzeit, besonders im 16.-17. Jahrhundert
Vivien Costello Hugenotten in europäischen Armeen 1660-1783
Hanna Helena Sonkajärvi Die unerwünschten Fremden. Ehemalige Söldner in Straßburg in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts
Daniel Krebs ’Those of Them in Our Possession Are Feasting on the Fat of this Land.’ Deutsche Kriegsgefangene im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg, 1776–1783
Frank Kleinehagenbrock Die Last einer Einquartierung für Einheimische und Fremde. Ein Beispiel aus einem hohenlohischen Amt während des Dreißigjährigen Krieges
Shin Demura ’...allso hiebe der innere krieg schon an, der vil Erger dann der eüssere war.’ Kriegsbedingte Fluchtbewegung der Landbewohner in die Stadt und ihre Folgen am Beispiel der Reichsstadt Ulm zur Zeit des Dreißigjährigen Krieges
Michael Herrmann Zur Problematik von kriegsbedingter und ‚normaler’ Wanderung im Dreißigjährigen Krieg am Beispiel der Mark Brandenburg
Márta Fata Die Rolle des Militärs in der habsburgischen Impopulationspolitik außerhalb der Militärgrenze in der Übergangszeit zwischen Krieg und Frieden (1686–1740)
Karl-Erik Frandsen Das Heer und die Pest in Dänemark 1711
Donatus Düsterhaus La Grande Fuite. Die Flucht der Zivilbevölkerung und der Geistlichen vor der Revolution aus dem Niederelsaß im Winter 1793/94
Herbert Langer Art und Folgen der Begegnung schwedisch-finnischer ‚Nationalvölker’ mit den Bewohnern pommerscher Festungs- und Garnisonsstädte (17./18. Jahrhundert)
Olaf Gründel Der Krieg und die Grenzen. Aspekte staatlicher Ansiedlungspolitik in der Frühen Neuzeit im Grenzraum Brandenburg-Preußen, Mecklenburg und Pommern
Alexander Schunka Krieg und Konfession – dynamisierende Faktoren eines habsburgisch-mitteldeutschen Migrationssystems im 17. Jahrhundert
Mikko Huhtamies Schwedische Militärkolonien im Baltikum (ca. 1620–1720)
Eberhard Fritz Kriegsbedingte Migration als Forschungsproblem. Zur Einwanderung nach Süddeutschland aus Vorarlberg und der nördlichen Schweiz im späten 17. Jahrhundert
Erwin Krich Besiedlungspolitik und staatliche Migrationssteuerung bei der Anwerbung von Militaristen während der Einrichtung der Banater Militärgrenze
Hans-Christof Kraus Kriegsfolgenbewältigung und Peuplierung im kameralistischen Diskurs des 17. und 18. Jahrhunderts
Jochen Oltmer Migration und Krieg in der Neuzeit – Ansätze und Typologien
Tagungsleitung: Matthias Asche, Anton Schindling und Michael Hermann